Friedrich Klei GmbH
Sportanlagen | Gartenbau | Landschaftsbau | Straßenbau


Rampen sind zu steil | FZ 16.12.2015 Hünfeld

KLEI 675X350 FULDAER 20151216 Huenfelder Rathaustreppe

Einige Baustellen rücken aus verschiedenen Gründen besonders in den Fokus der Öffentlichkeit. Ein interessantes Beispiel ist die Rathaustreppe in Hünfeld. Wir führen dort Arbeiten nach erstellten und genehmigten Plänen eines Planungs- und Bauleitungsbüros aus und haben keinen Einfluss auf Details, die im Vorfeld geplant wurden:
Die steilen Rampen der neu gestalteten Rathaustreppe in Hünfeld haben im Sommer für Aufregung gesorgt. Nun sollen im oberen Teil der Treppe die Planungen verändert werden, damit auch Rollstuhlfahrer den Eingangsbereich des ehemaligen Hotels Engel gut erreichen können. Es ist eigentlich kurios: Zwar ist im Plan für die Rathaustreppe die barrierefreie Ausgestaltung des Eingangsbereichs vom Hotel Engel vorgesehen. Doch von Kaiser- oder Gartenstraße dorthin zu gelangen, ist für Rollstuhlfahrer nach den derzeitigen Plänen schlicht nicht möglich.

Hier klicken für den vollständigen Artikel auf FZ