Sportplatzbau
Neubau | Umbau | Regeneration | Renovation | Pflege


Verdichtungen und Oberflächenhärte im Sportrasen | Messen und Beseitigen

intergreen report 2018 01 verdichtungen oberflaechenhaerte sportrasen 01

Auswirkung von Bodenverdichtungen

Eine hohe Benutzungsintensität auf Sportrasenflächen führt zur Veränderung der Lagerungsdichte im Wurzelhorizont. Gerade die Bodenbeanspruchung bei ungünstigen Witterungsbedingungen verursacht im Substrat bzw. im Bodenhorizont Verdichtungen und führt zu einer Reduzierung des Porenvolumens. Unter diesen Bedingungen wird das Niederschlagswasser nicht mehr ausreichend abgeführt und es kommt somit bei anhaltendem Regenwetter zur Staunässe auf der Rasenfunktionsfläche. Dies kann den Spielbetrieb erheblich beeinträchtigen.

Der obere Horizont einer Rasentragschicht (Wurzelhorizont) unterliegt den stärksten Belastungen durch den Spiel- und Pflegebetrieb, sodass hier regelmäßige Belüftungsmaßnahmen erforderlich werden, damit es nicht zu anaeroben Verhältnissen kommt. Damit die Wurzeln in tiefere Schichten vordringen können darf der Boden nur bis zu einem bestimmten Grad verdichtet sein. Untersuchungen haben gezeigt, dass bei einem erhöhten Eindringwiderstand (gemessen mit dem Penetrometer) die Wurzeln nicht weiter in den Boden einwachsen, hier sorgt dann eine gezielte Tiefenlockerung für Abhilfe.

intergreen report 2018 01 verdichtungen oberflaechenhaerte sportrasen 03

Maßstab für Oberflächenhärte

Bei der Beurteilung der Sportrasen-Qualität werden unterschiedliche Kriterien berücksichtigt.
So liefern in der Bundesliga die Werte für Narbendichte, Scherfestigkeit, Wasserdurchlässigkeit und Ebenflächigkeit wichtige Aussagen für den Qualitätszustand des Rasens. Aus der Sicht der Spieler gewinnen inzwischen Kriterien wie Kraftabbau, Drehwiderstand oder das Ballrückprallverhalten an Bedeutung. Hier kommt es maßgeblich auf die geeignete Oberflächenhärte an.

Bei der Beurteilung der Oberflächenhärte durch die Spieler kommt es in der Regel zu sehr subjektiven und nicht selten widersprüchlichen Aussagen bezüglich der Beschaffenheit einer Spielfläche. Was dem einen Spieler zu hart erscheint, empfindet ein anderer als ideal.

Messwerte Clegg-Hammer

intergreen report 2018 01 verdichtungen oberflaechenhaerte sportrasen 02Aus England und Australien sind die Messungen der Oberflächenhärte auf Rasenflächen mit dem Clegg-Hammer (Clegg Soil Impact Tester) bereits länger bekannt und gängige Praxis. Das Gerät misst die Verzögerung eines Fallkörpers beim Auftreffen auf eine Oberfläche. Als Maßeinheit werden Gravitätseinheiten (Gm) verwendet. Das Gerät ist einfach zu bedienen, erlaubt eine Vielzahl von Messungen in kurzer Zeit und überträgt die Daten via Bluetooth auf einen Datenträger zur weiteren Auswertung.

In der Literatur werden Grenzwerte für die Oberflächenhärte je nach Anforderungen für den Spielbetrieb genannt. So sollen für den Amateurspielbetrieb Werte von 45 bis 90 Gm und für den Profi-Fußball Werte von 75 bis 100 Gm eingehalten werden.

Bei verschiedenen Messungen in einigen Stadien der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie auf zahlreichen Spielfeldern im Amateurbereich wurden diese Werte bestätigt (s. Grafik 1).

intergreen report 2018 01 verdichtungen oberflaechenhaerte sportrasen 04

Lockerungs-Maßnahmen sollten nach vorausgegangener Prüfung des Verdichtungsgrades mittels Handpenetrometer (Bodensonde) oder nach Messungen mit dem Clegg-Hammer in den erforderlichen Zeitabständen durchgeführt werden. Je nach Eignung des Tragschichtsubstrates bzw. nach Bodenzusammensetzung und Nutzungsintensität werden diese Arbeiten jährlich bzw. alle zwei bis drei Jahre auf den Strapazierrasenflächen erforderlich.

Lockerungs-Maßnahmen

Einsatz Verti-Drain-Gerät

intergreen report 2018 01 verdichtungen oberflaechenhaerte sportrasen 05

intergreen report 2018 01 verdichtungen oberflaechenhaerte sportrasen 06Um in Tiefen bis zu 25 cm vorzudringen, nutzt man die Tiefenlockerung. Am geläufigsten wird hier das Verti-Drain-Gerät sein:

Die Bearbeitung geschieht durch das Einstechen der Arbeitswerkzeuge in den Rasenboden, der Vorwärtsbewegung und dem Herausziehen der Arbeitswerkzeuge. Die Fahr-geschwindigkeit, Drehzahl des Geräteantriebs, sowie der Brechwinkel und die Arbeitstiefe steuern den Lockerungseffekt.

Eine eventuell notwendige Besandung (Topdressen) sollte vor der Lockerungsmaßnahme durchgeführt werden, um den Lockerungseffekt durch die Befahrung mit dem Topdresser nicht wieder zu zerstören. Dazu wird der erhöhte Verschleiß der Arbeitswerkzeuge durch den vorher aufgetragenen Sand akzeptiert.

Mit diesem Gerät ist durch Austausch der Werkzeuge auch eine Tiefenaerifizierung möglich. Hier wird bei gleichzeitiger Lockerung bis zu einer Arbeitstiefe von 20 cm Rasentragschichtmaterial aus den unteren Schichten zur Verbesserung der Ebenflächigkeit an die Oberfläche geholt. Sollte das ausgeworfene Material nicht den Anforderungen genügen, muss dieses aufgesammelt und entfernt werden. Dann wird zumindest eine intensive Lockerung und Belüftung der Rasentragschicht erreicht.

Einsatz Schlitz-Geräte

Eine weitere mechanische Lockerungsmöglichkeit bietet die Schlitzlockerung. Die INTERGREEN®-Partner haben hierzu ein Multifunktions-Gerät (Aeriforce bzw. Terraforce) entwickelt, das in der Lage ist, fünf Arbeitsschritte in einem Durchgang zu erledigen und dadurch eine deutliche Verbesserung der bestehenden Platzverhältnisse zu erzielen. Der Einsatz erfolgt in der Regel nach einem Sandauftrag.

Beim Ausfräsen von Schlitzen (Tiefe je nach Stärke der Rasentragschicht 6 – 12 cm) erfolgt eine Lockerung der Bodenstruktur sowie die Vermischung und Einarbeitung des zuvor aufgebrachten Sandes mit der anstehenden Rasentragschicht. Idealerweise wird eine Verbindung zu den unter der Rasentragschicht vorhandenen Entwässerungseinrichtungen hergestellt. Zusätzlich wird Langezeitdünger im Wurzelraum der Gräser eingebracht. Der Langzeitdünger hat einen Wirkungszeitraum von ca. 5 – 7 Monaten, eine zusätzliche Düngung in dem Ausführungsjahr ist damit nicht mehr erforderlich.

intergreen report 2018 01 verdichtungen oberflaechenhaerte sportrasen 07Durch die Einbringung des Düngers im Wurzelbereich werden die Gräserwurzeln angeregt, verstärkt in die Tiefe zum Dünger-Depot zu wachsen und weniger im oberen Horizont zu verweilen, wie bei der Kopfdüngung. Dadurch wird eine deutliche Verbesserung der Scherfestigkeit beim Spielbetrieb erreicht.

Nach der Lockerung und Düngung erfolgt die Nachsaat mit einer INTERGREEN®-Regenerationsmischung mit dem Ziel des schnellen und effektiven Narbenschlusses, sowie einer Verbesserung des Gräserbestandes durch Hochleistungssorten.

Belüftung und Lockerung des oberen Rasenhorizontes als einfach durchzuführende Maßnahme. Durch die versetzt angeordneten Messer findet eine horizontale Lockerung statt. Folgearbeiten, wie das Aufsammeln von Material entfällt bei dieser Maßnahme. Der Effekt ist allerdings nicht von langer Dauer, da sich die Schlitze nach kurzer Zeit wieder schließen. Eine Besandung kann den Effekt verlängern und fördern. Auch ist durch die Schlitzung die Stimulation des Wurzelwachstums nicht zu verachten.

Einsatz Aerifiziergeräte

intergreen report 2018 01 verdichtungen oberflaechenhaerte sportrasen 08intergreen report 2018 01 verdichtungen oberflaechenhaerte sportrasen 09Durch das Einstechen von bis zu 400 Löchern pro Quadratmeter mit dem AERA-Vator und einer gleichzeitigen intensiven Pedelbewegung der Walzen erfolgt eine horizontale Lockerung. Die Verwendung von verschiedenen Werkzeugwalzen macht das Gerät vielfältig einsetzbar, im Bild die Multizinken-Rotorwelle.

Lockerung und auswerfen des Aerifziergutes bis zu einer Tiefe von 8 cm (Abbildung 8). Dies ist eine günstige und kurzfristige durchzuführende Maßnahme mit hohem Wirkungsgrad. Durch das Einstechen während der Vorwärtsfahrt und das anschließende Rausziehen der Löffel-Spoons hebt sich der Boden und wird dadurch gelockert. Das ausgeworfene Material wird abgesammelt und entfernt, da es meist einen hohen organischen Anteil hat und somit unerwünscht ist.

Fazit

Die Herausforderungen bei verdichteten Rasenflächen sind vielschichtig. Mit den aufgezeigten Bearbeitungsmaßnahmen sind nur einige Möglichkeiten genannt, die Ihrem INTERGEEN-Partner zur Verfügung stehen, um die Rasentragschicht Ihres Rasenspielfeldes zu optimieren. Für den INTERGREEN-Fachbetrieb gilt es, nicht möglichst schnell eine mechanische Maßnahme durchzuführen, sondern im Sinne einer effektiven und sinnvollen Lockerung die geeigneten Geräte auszuwählen und fachgerecht bei richtiger Arbeitsgeschwindigkeit mit makellosen Werkzeugen einzusetzen.

INTERGEEN-Partner haben das Know-how und die technischen Möglichkeiten, das Beste für Ihr Rasenspielfeld anzubieten. Wir garantieren somit Qualität.

Quellenhinweis

NONN, H., 2017: Oberflächenhärte – ein wichtiger Qualitätsparameter für Fußballrasen. http://www.rasengesellschaft.de/content/rasenthema/2017/10.php. Aufgerufen Nov. 2017.

PRÄMASSING, W., 2011: Messkriterien zur Bodenlockerung. Poster Sonderschau Rasen, demopark 2011.

SDi: Clegg Soil Impact Tester – 2,25 kg. Users manual.

Wir verwenden Session Cookies um den Status des Cookie Hinweis zu erfassen, unseren Mitarbeitern das Bearbeiten der Website und Ihnen die Erstellung von Kontaktanfragen zu ermöglichen. In diesen Cookies werden keine personenbezogenen Daten gespeichert. Weitere Hinweise entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutzerklärung Ok